Passwort vergessen » Registrieren »
  • Interner Bereich
  • Mitglied werden
  • Unser Facebook Profil
  • Unser Flickr Profil
  • Unser XING Profil
  • Feeds
  • Suche
  • Sitemap
  • Vergrößern Bitte benutze die Tastaturkombination "STRG" und "+" sowie "STRG" und "-" um die Website mit der Zoomfunktion Deines Browsers zu vergrößern oder zu verkleinern.

Programm des WUD 2016

Im Treffpunkt Rotebühlplatz waren drei Säle für den WUD reserviert:

  • im Robert-Borsch-Saal fanden die Vorträge, die Eröffnung des D4X-Kompetenzzentrums sowie die Begrüßung und Verabschiedung statt
  • im Theodor-Bäuerle-Saal gab es UX-Methoden zum Mitmachen
  • im Carola-Blume-Saal fanden die Workshops statt
  Robert-Bosch-Saal Theodor-Bäuerle-Saal Carola-Blume-Saal
11:00-11:30:

Begrüßung und Eröffnung

Prof. Astrid Beck, Präsidentin der German UPA


Angelika Müller, Leiterin des Referates "Mittelstand-Digital" im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
 

/ /
11:30-11:45: Pause
11:45-13:00: Eröffnung des D4X Komptenzzentrums / Workshop Prototyping
13:00-13:45: Mittagspause
13:45-14:45:
  • Firmenvorstellung Goldsponsoren (GIGATRONIK GmbH und bwcon GmbH)
  • Vortrag 1: Autonomes Fahren (UID GmbH)
  • Vortrag 2: Digitalisierung vs. #noUI (Agentur Siegmund)
UX Methoden-Parcours Workshop Building Ideas
14:45-15:15: Kaffeepause
15:15-16:15:
  • Vortrag 3: Wo steht die Industrie tatsächlich und wie wird der Mensch in die neue Welt einbezogen? (Bitkom)
  • Vortrag 4: Best-Practice aus dem Gesundheitsbereich (AltaMediNet)
  • Vortrag 5: Creating a sustainable culture of Design at IBM (IBM)
UX Methoden-Parcours Workshop Design Thinking
16:15-16:30: Pause
16:30-17:30:
  • Vortrag 6: 3DGUIde – Intuitive 3D Interfaces in Industrie und Praxis (Projekt 3D-GUIde)
  • Vortrag 7: Autonomes Fahren: Future Truck 2025 - Adaptive Human Machine Interface (GIGATRONIK GmbH/Daimler AG)
  • Verabschiedung
   

 

Design4Xperience Kompetenzzentrum

 

Eröffnung des Kompetenzzentrums

Moderation: Prof. Michael Burmester | Hochschule der Medien Stuttgart
Das Projekt Design4Xperience arbeitet seit 2014 daran, wie man kleine und mittlere Softwareunternehmen gezielt dabei unterstützen kann, positive Nutzungserlebnisse in ihre Prozesse und Produkte zu integrieren.

Die gewonnenen Erfahrungen und Ergebnisse sollen weiterhin verwertet und nachhaltig verfügbar gemacht werden, um auch nach Projektende interessierte Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Software attraktiver und wettbewerbsfähiger zu machen. Im neuen Kompetenzzentrum erhalten KMU Informationen zum Thema User Experience sowie Tools zur Durchführung der entwickelten Ansätze; außerdem werden Workshops angeboten, um KMU für das Thema UX zu sensibilisieren und es gibt Beratungsangebote, die sich an den konkreten Bedürfnissen von KMU orientieren.

Bei der offiziellen Eröffnung kommen die beteiligten Projektpartner zu Wort: Professor Dr. Alexander W. Roos, Rektor der Hochschule der Medien,  Dr. Jürgen Jähnert, Geschäftsführer bwcon GmbH sowie apl. Prof. Dr.-Ing. habil. Anette Weisbecker, Stellvertretende Institutsleiterin Fraunhofer IAO und IAT Stuttgart. Außerdem kommen Projektpartner zu Wort und teilen Ihre Erfahrungen

User Experience Methodenparcours - UX-Methoden erleben

Organisatoren: HdM und Fraunhofer IAO
Für Design4Xperience wurden zahlreiche UX Methoden in der Praxis erprobt, weiterentwickelt, neu entwickelt und aufbereitet. Beim WUD haben Sie die Gelegenheit, an verschiedenen Stationen Methoden kennenzulernen, selbst auszuprobieren und alle Ihre Fragen rund um das Thema User Experience zu stellen.

Vorträge

Autonomes Fahren: Ein menschenzentrierter Blick

Jan Seifert | User Interface Design GmbH
Autonomes Fahren ist nur eine Frage der Zeit und die Hersteller überbieten sich gegenseitig mit Ihren Prognosen. Je früher man auf den Markt kommt, desto besser. So scheint es. Berücksichtigt die Technik die Bedürfnisse anderer Verkehrsteilnehmer? Wie muss sich ein autonomes Fahrzeug verhalten, damit Menschen sich sicher fühlen? Und wie können Fahrzeug und Mensch souverän miteinander kommunizieren? Auf diese und weitere Fragen wird die Autoindustrie erst Antworten finden müssen, bevor die Fahrzeuge Einzug in unseren Alltag halten.

Digitalisierung vs. #noUI

Josephine Büttner | Agentur Siegmund GmbH

Ist eine Zukunft komplett ohne Interface realistisch, oder überhaupt vorstellbar? Wie löst man Probleme, wie beispielsweise die Schulung neuer Gesten, Befehle, etc., die nicht in einem visuellen Menü zu sehen sind? Wie gestaltet man diese neuen Oberflächen, sodass sie als "intuitiv" wahrgenommen werden?
Der Vortrag beleuchtet Vor- und Nachteile dieser Entwicklungen, verweist auf Beispiele in denen das Interface aktuell (noch?) nicht wegzudenken ist, und zeigt gleichzeitig auf wie wichtig die Digitalisierung für Unternehmen sein kann. 

Wo steht die Industrie tatsächlich und wie wird der Mensch in die neue Welt einbezogen?

Dr. Ronald Hartwig | Vorsitzender des UUX Arbeitskreises der Bitkom/untrouble GmbH
Der Arbeitskreis Usability & User Experience (UUX) des Bitkom hat sich zum Ziel gesetzt, die Brücke zwischen Praktikern aus den Bereichen Software-Entwicklung und User Experience Engineering zu schlagen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf pragmatischen Best-Practices und einem Wissensaustausch auf Augenhöhe. Der Vorsitzende Dr. Ronald Hartwig (Q4U GmbH) stellt den Arbeitskreis sowie Ergebnisse aus der Studie "UUX in der Praxis" vor.

Web-Usability –
Wie eine gut durchdachte Benutzerführung zur Conversionsteigerung auf Webseiten und Landingpages beitragen kann. Ein Best-Practice aus dem Gesundheitsbereich

Heike Lenz | AltaMediNet GmbH
Es geht um die Benutzererfahrung vom ersten Onlinekontakt, über die plattformübergreifende Stringenz in Erscheinungsbild und Aussage in diversen Onlinemedien, über die Erwartungshaltung und entsprechende Nutzerführung einer Webseite, eines Shop und einer Landingpage im Vergleich zueinander, bis hin zur detailliert geplanten Kontaktanbahnung. Gerade bei Webseiten und Shops ist der Unterscheid groß zwischen einer passablen, einigermaßen funktionieren Struktur und einer bedarfsorientierten, auf gezielte Themen abgestimmten Interaktion mit dem Kunden. Unser Best-Practice Beispiel kommt aus dem KMU Gesundheitsbereich und  ist so gewählt, dass es nicht auf hohe finanzielle Mittel sondern in erster Linie auf die konzeptionelle Vorgehensweise ankommt

Creating a sustainable culture of Design at IBM

Gerhard Pfau | IBM Design
Was macht IBM eigentlich beim Thema Design? Eine ganze Menge! Schon im Jahr 1966 wusste der damalige IBM CEO Thomas J. Watson Jr. dass folgendes stimmt: „Good Design is Good Business“. Das gilt heute unverändert. In unserem Vortrag zeigen wir was die IBM heute macht um eine nachhaltige Design Kultur zu etablieren. Gemeinsam schauen wir uns an wie sich diese Design Kultur bereits auswirkt - bei den Mitarbeitern von IBM, dem weltweiten Netzwerk von IBM Studios, bei Practices wie IBM Design Thinking, und natürlich bei den Produkten und Dienstleistungen die IBM für Kunden und deren Anwender zur Verfügung stellt.

3DGUIde – Intuitive 3D Interfaces in Industrie und Praxis

Prof. Ralph Tille | HdM Stuttgart
Was macht 3D-Software intuitiv? Das Projekt 3D-GUIde hat sich zum Ziel gesetzt, die intuitive Interaktion von 3D-Software zu fördern. Hierzu sollen Interaktions- und Nutzungsmuster von 3D-Software analysiert und ausgewählt werden. Aufbauend darauf soll ein Beratungsprozess für den Einsatz dieser Muster speziell für kleine und mittlere Unternehmen entwickelt werden.

Autonomes Fahren: Future Truck 2025 - Adaptive Human Machine Interface (HMI)

Felix Traier | GIGATRONIK Stuttgart GmbH und Friedrich Niehaus | Daimler AG
In Zukunft müssen immer mehr Waren immer kostengünstiger von A nach B transportiert werden. Der Vortrag erläutert die erwartenden Trends und zeigt auf, welche Lösungen zukünftige LKWs auch gerade durch das autonome Fahren bieten können. Dabei wird aufgezeigt, welchen wichtigen Beitrag die HMI Entwicklung in diesem Kontext leistet.

Workshops

Paper Prototyping

Prof. Astrid Beck | Hochschule Esslingen/GUI Design

Lernt Papier Prototyping in diesem Workshop kennen!

Papierprototypen sind interaktiv und können daher von Nutzern getestet und probiert werden, bevor das Design steht und bevor überhaupt Software entwickelt wird. Man kann sich daher sehr gut auf die Nutzer und deren fachliche Expertise konzentrieren. Ihr werdet den Nutzen für Eure Projekte unmittelbar erkennen.

Der Workshop ist interaktiv mit Gruppenarbeit (nach kurzem Introvortrag). Spaß ist garantiert!

Maximale Teilnehmerzahl_ 30 Personen

"Building Ideas" - Kreativ, Innovativ, Anders

Anne Krüger & Nora Fronemann | Fraunhofer IAO

Interaktiver Workshop mit Elementen aus Design Thinking, Lego® Serious Play®, User Experience und Improvisationstheater. Kommen Sie herein und lassen sich in eine andere Welt entführen

Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen

Design Thinking aus der Praxis

Eva Cochet-Weinandt, Morgana D'Almeida & Ellice Heintze | IBM Design

In diesem Workshop lernt ihr in interaktiven Gruppenübungen Design Thinking Methoden kennen, die wir in unserem Designprozess verwenden und sich in der Praxis bewährt haben.

Maximale Teilnehmerzahl: 25 Personen